Operative Professionals

Ziele

Der öffentliche Dienst als Arbeitgeber kann nur bedingt mit den finanziellen Möglichkeiten der Wirtschaft mithalten. Dies betrifft insbesondere die Gewinnung hochqualifizierten Personals.

Zur Qualitätssicherung seiner Leistungen trägt die Förderung der eigenen Beschäftigten bei. Hier kommt einer betriebsinternen Weiterbildung bzw. Höherqualifizierung besondere Bedeutung zu.

Mit dem Abschluss zum Operative Professional findet sich diese Höherqualifizierung im deutschen Qualifikationsrahmen wieder.

Teilnahmebedingungen

Der Lehrgang Operative Professionals wird vom MWIDE NRW seit 2018 landesweit für Behörden und Einrichtungen der Landesverwaltung für Beschäftigte angeboten, die sich für den Aufstieg nach Laufbahngruppe 2.1 qualifizieren möchten.

Für den Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung bei der IHK gilt neben einem Nachweis des IT-Spezialisten durch den Arbeitgeber, alternativ:

  • Ausbildung in einem IT-Beruf und einjährige Berufserfahrung in der IT
  • Ausbildung in einem sonstigen Beruf und zweijährige Berufspraxis in der IT
  • Fünfjährige Berufspraxis in der IT

Beim Nachweis des IT-Spezialisten handelt es sich um eine Bestätigung der entsendenden Behörde, dass die Tätigkeiten einem Profil der IT-Spezialistin / dem IT-Spezialisten entsprechen, was auf alle ausgebildeten Fachinformatiker/-innen zutrifft.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 5000,– €.

  • Für Teilnehmende aus Landeseinrichtungen wird diese Gebühr nicht erhoben, es sei denn, der bzw. die betreffende Teilnehmende bricht den Lehrgang selbst verschuldet ab.

  • Im Rahmen freier Kapazitäten können auch Nichtlandesbedienstete (jedoch im öffentlichen Dienst Beschäftigte) den Lehrgang besuchen. Für Nichtlandesbedienstete (jedoch im öffentlichen Dienst Beschäftigte) wird eine Teilgebühr erhoben in Höhe von 2000,– €. Sie wird in 2021 in Rechnung gestellt. Bricht der bzw. die betreffende Teilnehmende den Lehrgang selbst verschuldet ab, wird die volle Teilnahmegebühr in Höhe von 5000,– € in Rechnung gestellt.

Die Prüfungsgebühr der IHK Köln in Höhe von aktuell 630,– € pro Person wird nicht übernommen.

Reisekosten müssen generell von den entsendenden Dienststellen getragen werden.

Umfang, zeitlicher Ablauf, Unterrichtszeiten

Die Fortbildung besteht aus einem schulischen und einem praktischen Teil, die parallel verlaufen.

  • Der schulische Teil findet arbeitsbegleitend, einmal wöchentlich an einem festen Wochentag über einen Zeitraum von ca. 20-22 Monaten im Schulungszentrum Heesenstraße statt.

    2020 beginnen zwei Lehrgänge – am Dienstag, den 15.09.2020 und am Mittwoch, den 16.09.2020. Der Dienstag bzw. der Mittwoch ist bei diesen Lehrgängen gleichzeitig auch der feste Wochentag für den schulischen Teil.

    Bestimmte Wochen (z.B. Osterferien, Teile der Sommerferien) werden ausgespart. Gegen Ende des Lehrgangs erfolgt ggf. eine Aufteilung der Lerngruppe nach den gewählten Profilen.

    Der Unterricht findet an insgesamt ca. 60-65 Tagen à 8 Unterrichtsstunden statt. Er beginnt um 8 Uhr und endet um 15:30 Uhr.

  • Im praktischen Teil muss in der entsendenden Behörde ein praxisrelevantes IT-Projekt mit entsprechender Dokumentation im zeitlichen Umfang von mindestens 3 Monaten durchgeführt werden. Der Lehrgang unterstützt beim Projektantrag und der Vorbereitung auf das Zielvereinbarungsgespräch.

    Der oder die Vorgesetzte sollte so früh wie möglich in den Prozess eingebunden werden, am besten schon bei der Themenwahl des Projekts, da es sich um ein praxisbezogenes Projekt handeln soll. So kann im Rahmen des Projekts auch gerne eine aktuelle Aufgabe des Referates bearbeitet werden.

  • Nach ca. 20 Monaten ist die theoretische Wissensvermittlung im Lehrgang abgeschlossen. Der bzw. die Teilnehmende bereitet sich in den ca. zwei folgenden Monaten auf die Präsentation seiner Projektarbeit und das Fachgespräch vor der IHK vor. Nach insgesamt ca. 22 Monaten wird die Weiterqualifizierung mit der letzten Teilprüfung abgeschlossen.

Inhalte

Der schulische Teil enthält folgende Themen, gegliedert in drei Teile:

  1. Führung der Mitarbeitenden und Personalmanagement
    • Personalplanung und -auswahl
    • Führung der Mitarbeitenden und des Team
    • Qualifizierung des Personals
    • Arbeitsrecht
  2. Betriebliche IT-Prozesse (das Projekt und seine Dokumentation)
  3. Profilspezifische IT-Fachaufgaben
    1. für Geprüfte IT-Entwickler/-innen (Certified IT Systems Manager)
      • Technical Engineering
      • Projektmanagement
      • Betriebswirtschaftliches Handeln
    2. für Geprüfte IT-Projektleiter/-innen (Certified IT Business Manager)
      • Projektanbahnung
      • Projektorganisation und -durchführung
      • Projektmarketing
    3. für Geprüfte IT-Berater/-innen (Certified IT Business Consultant)
      • Geschäftsprozessanalyse
      • Angebotserstellung
      • IT-Projektcontrolling
      • Produktmarketing

IHK Prüfung

Für den Lehrgang ab 2020 ist die IHK Köln als Prüfer geplant (Details).
Geprüft werden alle drei Teile. Die Teilprüfungen untergliedern sich:

  1. Prüfungsteil „Mitarbeiterführung und Personalmanagement“:
    • zwei Situationsaufgaben à 90 Minuten (Klausuren)
    • eine praktische Demonstration von maximal 30 Minuten Dauer bei 20-30-minütiger Vorbereitung
  2. Prüfungsteil „Profilspezifische IT-Fachaufgaben“:
    • drei Situationsaufgaben à 150 Minuten (Klausuren);
    • die dritte Situationsaufgabe ist in Englisch gestellt und kann in Deutsch beantwortet werden.
  3. Prüfungsteil „Profilspezifische Projektarbeit und Fachgespräch“:
    • Anfertigen einer Dokumentation zur Projektarbeit (Details)
    • Präsentation der Projektarbeit in 20 bis 30 Minuten
    • Führen eines profilspezifischen Fachgespräches mit einer Dauer von 30 bis 60 Minuten

Grober zeitlicher Ablauf

Den groben zeitlichen Ablauf der Weiterqualifizierung (Lehrgangszeiten und IHK-Termine) können Sie hier am Beispiel eines im September 2018 begonnenen Lehrgangs ablesen. Die Datumsangaben können auf die folgenden Jahre übertragen werden.

Die Prüfungstermine werden von den IHKs für mehrere Jahre im Voraus veröffentlicht.

Weitere Seminartage

Die IHK empfiehlt Teilnehmenden des Lehrgangs eine Zertifizierung in IT Service Management und PRINCE2.

Deshalb führen wir im Verlauf des Lehrgangs vier zusätzliche Seminare (12 zusätzliche Seminartage) durch und bieten dem Lehrgang 2020 an:

  • IT Service Management, 3 Tage, mit Zertifzierungsprüfung (ITIL Foundation Examen V3 Edition 2011)
  • PRINCE2 Foundation, 3 Tage, mit Zertifizierungsprüfung (PRINCE2 2017)
  • PRINCE2-Practitioner, 3 Tage, mit Zertifizierungsprüfung (PRINCE2 2017)
  • MS Project Grundlagen, 3 Tage

Diese Seminare werden für den Lehrgang in Abhängigkeit vom Stundenplan terminiert. Die Seminare werden 2021 durchgeführt. Jedes Seminar wird fortlaufend unterrichtet. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Kosten für die Zertifizierungsprüfungen übernimmt das MWIDE.

Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen

Die IHK Köln bietet kostenfrei eine Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen an. Bitte kontaktieren Sie in dieser Angelegenheit die IHK Köln erst ab Anfang Juli 2020.

Bewerbung, Bewerbungsfrist

Der kommende Lehrgang beginnt voraussichtlich im September 2021. Bewerbungen werden in einem Zeitfenster von uns entgegen genommen; der Termin des Zeitfensters wird noch bekannt gegeben.

Die Lehrgangsplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Anmeldedokumente vergeben.

Bitte übersenden Sie uns zu gegebener Zeit folgende Bewerbungsunterlagen: unterschriebenes Anmeldeformular, Lebenslauf und relevante Zeugniskopien. Sollte die Ausbildung im IT-Beruf (FachinformatikerIn) erst im Sommer 2021 erfolgen, reichen Sie bitte die Teilnahmebescheinigung der Zwischenprüfung ein.

Per E-Mail:
it-qualifizierung@it.nrw.de